Mit gesundem Lebensstil gegen Bluthochdruck

Ein zu hoher Blutdruck (fachlich heißt es Hypertonie) ist eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit und sollte unbedingt behandelt werden. Neben blutdrucksenkenden Arzneimitteln spielt in der Behandlung noch etwas anderes eine wichtige Rolle: ein gesunder Lebensstil. Dazu gehören regelmäßiger Sport, Normalgewicht, weniger Salz und dafür mehr mediterrane Ernährung, weniger Alkohol, weniger Stress sowie Rauchstopp. Wer all das beherzigt, beugt nicht nur der Hypertonie vor, sondern tut in vielerlei Hinsicht seinem Körper nur Gutes!

Alltagstipps gegen Bluthochdruck

Lieferengpässe

Manche unserer Schränke und Schubladen sind weiterhin leer. Unsere Anstrengungen, sie wieder wie gewohnt zu füllen, laufen ins Leere. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte listet derzeit mehr als 400 Medikamente auf, die nicht lieferbar sind. Zum Glück dauern die meisten Lieferengpässe nur kurz an oder betreffen lediglich bestimmte Packungsgrößen.

Die Versorgung der Patientinnen und Patienten hat für uns höchste Priorität. Daher arbeiten wir täglich daran, möglichst alle Medikamente verfügbar zu machen. Ein paar Minuten kann es aber dauern.

Lieferengpässe bei Medikamenten

Rückengesundheit

Zieht und zwickt es mal wieder im Rücken? Damit bist du nicht allein. Fast jeder hatte schon einmal Rücken- oder Kreuzschmerzen. Die Ursachen sind vielfältig, meist kommen mehrere Faktoren zusammen. Kurzfristige Fehlbelastung, mangelnde Bewegung, Muskelverspannungen, familiäre Veranlagung, aber auch Stress, Sorgen, Depressionen oder Ängste setzen dem Rücken zu.

Was unserem Rücken hilft? Bewegung, Bewegung, Bewegung. Denn mit gezieltem Training der Rücken- und Rumpfmuskulatur machen wir unseren Rücken so stark, dass wir nur noch halb so viele Schmerzattacken haben.

Ein starker Rücken hält fast alles aus

Botendienst

Egal, ob dein Bein schmerzt, der Weg für dich zu weit ist oder du wegen der kranken Kinder nicht weißt, wie du auch noch Medikamente besorgen sollst: Unser Botendienst rückt täglich aus – häufig auch zweimal. Durchschnittlich liefert jede Apotheke in Deutschland 218 Mal pro Monat Medikamente per Botendienst aus. Wir wissen, wie wichtig dieser Service für euch ist, und sind gerne für euch unterwegs. Hast du unseren Botendienst schon genutzt?

Botendienst Ihrer Punkt-Apotheke

Welt-Asthma-Tag: 2. Mai

Etwa 10 Prozent der Kinder und 5 Prozent der Erwachsenen haben hierzulande Asthma. Das ist eine chronische Erkrankung der Atemwege, die mit Medikamenten gut behandelbar ist. Auch unser Apotheken-Team unterstützt kleine und große Asthma-Patienten, indem wir ihnen die korrekte Anwendung von Inhalatoren zeigen. Anspruch auf diese pharmazeutische Dienstleistung haben alle ab sechs Jahren, denen ein Inhalationsgerät verordnet wurde. Die Kosten dafür übernimmt die Krankenkasse. Sprich uns gerne darauf an – nicht nur am Welt-Asthma-Tag!

Welt-Asthma-Tag

Aphthen im Mund

Die meisten von uns hatten schon mal eine Aphthe im Mund. Sie ist zwar winzig, aber dafür schmerzhaft. In den meisten Fällen sind Aphthen jedoch harmlos. Die kleinen Pickel sind Entzündungen der Mundschleimhaut und kommen gern wieder, etwa wenn dein Immunsystem geschwächt ist oder du Stress hast. Du kannst sie mit Salben, Sprays, Gels, Spülungen oder Lutschtabletten behandeln. Diese enthalten lokale Betäubungsmittel, um die Schmerzen zu lindern. Wir beraten dich gerne.

Aphthen im Mund
Scroll to Top